OCG Zeugnisse

Wir bleiben EINS

Zeugnis von Irina I. (D, 38 J.)

Hauptsache wir sind EINS! Tiefere Harmonie in Ehe und Familie erleben und dabei ganz praktisch zu Hause Berge versetzen – geht denn das? Irina berichtet von ihren Erfahrungen …

Meine Kinder und mich hat die Vision der Praxistage sehr begeistert und berührt. Es ist das perfekte Trainingsfeld, um mehr zusammenzuwachsen, neue Gaben zu entdecken und in eine tiefere EINSHEIT als Familie und in der Ehe zu finden. Gemeinsam sprachen wir über die geplanten Praxistage und mein Mann, der nicht verbindlich in der OCG ist, war einverstanden mit uns gemeinsam die Praxistage durchzuführen. Als Selbstständiger arbeitet er viel und ist wenig zu Hause, doch für die Praxistage hat er sich extra freigenommen! Mein Herz hat nur noch gejubelt. Durch die Hochzeitsbotschaft von Ivo, an der vergangenen Jahreskonferenz 2019 „Mit neuen Augen sehen“¹, hat der Herr mein Herz ganz neu für meinen Mann geöffnet und eine neue und tiefere Liebe in mein Herz gepflanzt. Diese Wirklichkeit ist immer mehr zu Hause spürbar geworden und die Atmosphäre war von jeglicher Verklagung oder Schwere gereinigt.So war es mir in erster Linie nicht unbedingt wichtig, möglichst viel zu schaffen und abzuarbeiten, sondern möglichst viel EINSHEIT gemeinsam als Familie zu haben. Die gemeinsamen Werke mit den Kindern und mit meinem Mann! Nachdem wir uns zusammen ausgerichtet und visioniert hatten, dass die EINSHEIT als oberstes ZIEL für den Praxistag steht, legten wir auch schon los. Mein Sohn hatte das Projekt mit meinem Mann, eine neue Tür im Kinderzimmer einbauen und Steckdosen anbringen. Die Mädels und ich wollten die Kleiderschränke ausmisten und die alten und nicht mehr benötigten Sachen aussortieren und für den Kinder-Basar verstauen.Alles lief sehr harmonisch und wunderbar. Als mein 12-jähriger Sohn und mein Mann mit den Steckdosen fertig waren, wollten sie die Tür einbauen, doch stellten sie fest, dass diese zu schmal war. Versehentlich ein falsches Mass bestellt! Früher hätte ich mich darüber aufgeregt und wahrscheinlich auch Vorwürfe gemacht, wie denn so was passieren könne. Doch mein Herz war einfach ruhig und in mir stieg gleich unsere Vision hoch: EINSHEIT! So sagte ich zu meinem Mann, der auch etwas down und enttäuscht war: „Liebling, das kann jedem passieren, wir bestellen einfach noch mal das richtige Mass.“ Und dann stellten wir fest, dass diese Tür genau in das noch renovierungsbedürftige Bad passte. So lachten wir nur und machten uns fest:

Hauptsache wir sind EINS!

Ganz liebe Grüsse,

Irina I. und Familie

 

¹ https://www.sasek.tv/de/doppelhochzeit/traubotschaft

Verwandte Seiten

Weblinks

Mehr Rundbriefe:

2020-05-13T20:53:34+00:00